Betreiber

Die Stachus Passagen in München sind Europas größte unterirdische Einkaufspassage und wurden bereits vor über 40 Jahren, am 26. November 1970 eröffnet.

Seit Juli 2013 werden die Stachus Passagen von der ARGON ASSET GmbH, einer Tochtergesellschaft der Ferdinand Piëch Holding GmbH betrieben. Die Ferdinand Piëch Holding, die dem ältesten Sohn des gleichnamigen VW-Aufsichtsratsvorsitzenden gehört, betreibt und entwickelt bundesweit Wohn- und Gewerbeimmobilien und besitzt zahlreiche Unternehmensbeteiligungen.
Sie hat die Geschäftsanteile von der LBBW Immobilien Management GmbH übernommen. Die LBBW führte 2007, gemeinsam mit den Stadtwerken München als Eigentürmer, einen Architekturwettbewerb zur Modernisierung und zum Umbau durch, aus dem das renommierte Münchner Architekturbüro Allmann Sattler Wappner als Sieger hervor ging. 

Mit dem weitgehend abgeschlossenen Umbau im Juni 2010 präsentieren sich die Stachus Passagen als modernes, helles Einkaufszentrum mit viel Charakter – und als architektonisches Highlight im Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt. Rund 60 Geschäfte und Restaurants in den beiden Untergeschossen nutzen seither die verkehrsgünstige Lage des Immobilienstandorts, der täglich von bis zu 250.000 Passanten frequentiert wird.